Update 25.06.20 – Die Ferien und wie es danach weiter geht.

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

liebe Schülerinnen und Schüler,

ein unglaublich spannendes und herausforderndes Schuljahr geht zu Ende. Wir haben viel erlebt. Die Corona-Krise hat das öffentliche Leben lahmgelegt und auch die Hachede-Schule musste geschlossen werden. Ganz langsam und vorsichtig haben wir die Schule wieder geöffnet und immer mehr Angebote machen können. Ich freue mich, dass dies so gut gelungen ist.

Das Lernen hat sich sehr verändert und es ist eine ganz andere aber nicht minder intensive Zusammenarbeit entstanden. Wir haben alle gelernt, dass wir auch andere Wege und Medien nutzen können, um gut miteinander in Kontakt zu bleiben und erfolgreich Lernangebote bereitzustellen und nutzen zu können.

Ich möchte Ihnen und Euch allen für die wirklich gute Zusammenarbeit und das Engagement zuhause ganz herzlich danken. Es war eine große Anstrengung für alle und bestimmt in vielen Momenten nicht immer leicht. Gemeinsam haben wir es aber großartig bewältigt.

Wichtig ist natürlich, wie es im neuen Schuljahr weitergeht. Die Lockerungen schreiten immer weiter voran und es soll jede Schülerin und jeder Schüler nach den Ferien möglichst täglich ein Präsenzangebot erhalten. Im Kreis Herzogtum-Lauenburg hat sich die Lage deutlich entspannt. Wir planen momentan, den Regelbetrieb weitestgehend wiederaufzunehmen. Das Kollegium der Hachede-Schule, der Schulträger und der Fahrdienst sehen sehr positiv in die Zukunft und planen intensiv einen guten Start im August 2020.

Mit einem optimistischen Blick auf das kommende Schuljahr gehen wir erst einmal in die wohlverdienten Sommerferien. Und dafür wünsche ich Ihnen und Euch allen beste Erholung, viel Sonnenschein und einfach eine gute und möglichst unbeschwerte Zeit mit Freunden und der Familie.

Hoffentlich können wir alles Überstandene hinter uns lassen und uns dankbar darüber freuen, dass wir alle gesund geblieben sind.

In diesem Sinne sage ich Danke für Ihr und Euer Engagement in dieser völlig neuen Situation und schweren Zeit und freue mich auf eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit im neuen Schuljahr 2020/ 2021 und natürlich auf einen turbulenten Schulbetrieb mit lachenden, fröhlichen Kindern in gut besetzten Klassenräumen und Schulfluren.

 

Herzliche Grüße

Michael Harder, SoR

 

 

Update 26.05.20 – Beschulung bis zu den Sommerferien

 

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wir haben den Schulbetrieb bis zu den Sommerferien organisiert und unter den wirklich komplexen Bedingungen gute Lösungen gefunden. Jede Familie wurde schriftlich informiert. Die Notbetreuung läuft wie gewohnt weiter und wurde ausgebaut. Für fast alle Schülerinnen und Schüler haben wir zumindest tageweise ein Präsenzangebot (8.00 bis 13.00 Uhr) machen können. Bitte geben Sie Ihren Kindern ein Frühstück und ein Getränk mit in die Schule.

Viele Eltern haben im Nachhinein ihre Meinung zur Beschulung ihrer Kinder wieder geändert. Natürlich sind in diesen Zeiten Ängste und Unsicherheiten vorhanden. Täglich neue und zum Teil kaum nachvollziehbare Informationen in den Medien machen die Situation für uns alle nicht gerade leichter. Wir sind bereit, sehr flexibel auf Ihre sich verändernden Wünsche einzugehen, aber langsam stoßen wir bei der Organisation an unsere Grenzen. Auch dem Fahrdienst sind tägliche Änderungen kaum mehr zuzumuten. Daher werden wir Änderungswünsche nur noch bis morgen Mittag berücksichtigen können.

Ich bin sicher, Sie können dies nachvollziehen.

Gern beraten Sie die Klassenteams weiterhin. Auch an den Tagen, an denen Ihre Kinder nicht in die Schule gehen können, bekommen Ihre Kinder Lernangebote für zuhause.

 

Herzliche Grüße und das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!

Michael Harder               Frederike Rumohr

20.05.20 – Im Juni noch mehr Schüler in der Schule:

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die ersten beiden Wochen der schrittweisen Schulöffnung sind glücklicherweise richtig gut gelaufen. Die Schülerinnen und Schüler halten sich vorbildlich an die Hygienevorschriften und an die Abstandsregeln. Die Notbetreuung konnte erfolgreich ausgebaut werden und in der kommenden Woche können zwei Notbetreuungsgruppen auch an den Nachmittagen stattfinden. Der Unterricht in den Präsenzgruppen klappt ebenfalls hervorragend. Wir haben in dieser Woche schon zusätzliche Schülerinnen und Schüler aufgenommen. Durch die positiven Erfahrungen in den vergangenen zwei Wochen sollen nun auch Schülerinnen und Schüler in die Hachede-Schule kommen, die den Umgang mit den Hygiene- und Abstandsregeln vielleicht noch etwas üben müssen. Für das Lernen zuhause werden auch weiterhin Materialien von den Klassenteams zusammengestellt. Der Kontakt zu den Familien wird wie gewohnt weiterhin per Mail oder Anruf vornehmlich durch die Klassenteams aufrechterhalten.

Natürlich sollen möglichst alle Schülerinnen und Schüler, nicht zuletzt auf Wunsch der Ministerin, vor den Sommerferien zumindest tageweise die Schule wieder besuchen. Einen regulären Unterricht kann und wird es allerdings leider nicht geben. Weiterhin steht über allem die Gesundheit der Schülerinnen und Schüler sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hachede-Schule. Bei dem unbedingt einzuhaltenden Mindestabstand von 1,5 Metern stoßen wir sowohl bei der Beförderung als auch im Gebäude ganz schnell an Grenzen.

Die steigende Zahl an Schülerinnen und Schülern und das gleichbleibende Angebot an Räumen und an Lehrpersonal stellt eine enorme Herausforderung bei der Planung und Umsetzung dar. Wir werden unser Bestes geben, um für alle eine gute Lösung zu finden.

Wir können daher am Vormittag nur 11 Gruppen personell, räumlich und sächlich ausstatten. Die Schülerinnen und Schüler werden nicht in jedem Fall von den Klassenlehrkräften betreut oder können gemeinsam mit ihren Klassenkameraden lernen.

Um trotzdem eine gewisse Routine und Regelmäßigkeit zu gewährleisten haben wir die Schülerinnen und Schüler neben der fortlaufenden Notfallbetreuung in 5 Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe kommt im Juni an einem Tag in der Woche in die Schule. Jede Familie wird von uns individuell über die geplante Beschulung schriftlich informiert.

Die Beförderung wird weiterhin von den Johannitern durchgeführt. Selbstverständlich können Sie Ihr Kind auch gerne bringen. Schülerinnen und Schüler, die den Schulweg selbstständig bewältigen können, kommen weiterhin zu Fuß oder mit dem ÖPNV. Dies trägt sehr zur Entlastung bei.

Eine wirklich herausfordernde Zeit für uns alle.

Wir bedanken uns sehr herzlich für Ihr Engagement und Ihren tollen Einsatz zuhause. Gemeinsam werden wir die verbleibenden Wochen bis zu den Sommerferien mit Sicherheit gut bewältigen.

Herzliche Grüße und das Wichtigste: Bleiben Sie gesund!

 

Michael Harder                 Frederike Rumohr