Chronik

1966

  • Gründung der Lebenshilfe im Kreis Herzogtum Lauenburg.

1967

  • Neun geistigbehinderte Kinder werden in einem Raum der Pestalozzi-Schule am neuen Krug in Geesthacht betreut.

1968

  • Gründung der ‚heilpädagogischen Bildungsstätte der Lebenshilfe‘
  • 22 Kinder werden von 3 Lehrkräften und einer Heilgymnastin in zwei Räumen der Pestalozzi-Schule unterrichtet.

1969

  • Die Lebenshilfe stellt Anträge auf eine Behindertenschule und die Zuweisung geeigneter Räume.
  • 1970
  • 25 Kinder ziehen in vier Räume der Waldschule in Grünhof-Tesperhude.

1971

  • Eine Werkgruppe von 7 SchülerInnen sowie eine weitere Lerngruppe ziehen in die neu gemieteten Räume am Langen Kamp in Geesthacht.

1972

  • Einführung der Schulpflicht für Geistigbehinderte.
  • In Geesthacht werden jetzt 39 Kinder betreut.

1976

  • Es werden 46 Kinder in drei Klassen in der Schule in Hohenhorn untergebracht.

1977

  • Die Heilpädagogische Bildungsstätte wird 10 Jahre alt.

1978

  • Die SchülerInnen ziehen mit dem Schulleiter Herr Weber in das neu errichtete Gebäude am Dösselbuschberg in Geesthacht um.
  • Übernahme der Trägerschaft für Sonderschulen durch den Kreis Herzogtum Lauenburg.
  • Einweihung und Schlüsselübergabe.
  • Gründung des Schulvereins.
  • Die offizielle Namengebung ‚Hachede-Schule’ findet statt.
  • Es werden jetzt 55 Kinder in 7 Klassen unterrichtet.

1984

  • Fertigstellung des Erweiterungsbaus.

1988

  • Mai: Die Schule feiert ihr zehnjähriges Jubiläum.
  • Juni: Der Schulleiter, Herr Weber, geht in den Ruhestand.
  • Kommissarische Schulleitung durch Frau Kirsten Wolf.

1989

  • Herr Klaus-Peter Grunewald wird Rektor der Hachede-Schule.
  • Es werden 39 Schüler in 6 Klassen unterrichtet.

1997

  • Herr Grunewald geht als Schulleiter nach Flensburg.
  • Frau Wolf leitet die Schule erneut kommissarisch.

1998

  • Die Schule feiert ihr zwanzigjähriges Bestehen.
  • Frau Wolf wird Rektorin der Hachede-Schule.
  • Es werden 75 Kinder in 11 Klassen unterrichtet.

2000

  • Die Schülerzahlen steigen stetig. Es werden 84 Schüler in 12 Klassen unterrichtet.

2002

  • Baubeginn eines Erweiterungsbaues.

2003

  • 25-jähriges Jubiläum der Hachede-Schule.
  • Der Straßenname wird verändert. Die neue Adresse: Dialogweg 2.
  • Erstmals Konfirmation einiger Hachede-Schüler in der Kirche St. Salvatoris.
  • Der Kreis als Schulträger stellt erstmals einen Schulbegleiter für einen einzelnen Schüler durch die AWO Lauenburg.

2004

  • Einweihung des Neubaues.
  • Erste Teilnahme an den Special Olympics in Hamburg.

2005

  • Evaluation im Team – erster Besuch des EVIT-Teams (‚Schul-TÜV‘).

2008

  • Die Hachede-Schule wird offene Ganztagsschule.
  • Im Mai feiert die Schule ihr dreißigjähriges Bestehen mit einem großen Schulzirkus.
  • Die Webseite der Hachede-Schule geht im Mai online.
  • Im Dezember startet zum 1. Mal HSDS – Hachede sucht den Superstar.

2009

  • Die Schülerzeitung belegt den 2. Platz in der Wahl zur besten Schülerzeitung Schleswig-Holsteins.
  • Die Schule besteht nun aus 14 Schulklassen.

2010

  • Im April besuchen 131 Schüler die Schule.
  • Erweiterung des Speisesaals.
  • Fertigstellung des neuen Fußballplatzes – ausschließlich finanziert durch Spenden.

2012

  • Die Schule besteht nun aus 15 Klassen.

2015

  • Die neue Schaukel für Rollstuhlfahrer wird eingeweiht.